S.O.S. von der Tiflis Pride

AN: Premierminister von Georgien, Mamuka Bakhtadze, Innenminister von Georgien, Giorgi Gakharia, und die georgische Regierung

Ihre Regierung hat dazu aufgefordert, die erste Pride in Georgiens Geschichte abzusagen, nachdem radikale Gruppen gedroht haben, die Veranstaltung zu stören.

Wir wollen Sie daran erinnern, dass Sie eine Verpflichtung haben, die Meinungs- und Versammlungsfreiheit Ihrer LGBT*-Bürger*innen zu respektieren und wir fordern Sie dazu auf, alle nötigen Maßnahmen einzuleiten, um sicher zu stellen, dass die Tiflis Pride sicher und friedlich von statten gehen kann.

Aktuelle Meldung vom 8. Juli 2019: Heute fand endlich die erste Pride in der Geschichte Georgiens statt. Trotz der Drohungen durch radikale Gruppen und einem Mangel an Unterstützung durch die Regierung konnten Aktivist*innen den Regenbogen in die Straßen der Hauptstadt Tiflis bringen. Im Namen von über 28.000 All Out-Mitgliedern, die unsere Petition für eine sichere Tiflis Pride unterzeichnet haben, gratulieren wir LGBT*-Georgier*innen zu diesem historischen Anlass und senden ihnen unsere Solidarität und Unterstützung.

--------------------------

Aktuelle Meldung vom 21. Juni 2019: Heute wurde die für dieses Wochenende geplante Pride-Parade in Tiflis vorübergehend verschoben, aufgrund der erhitzten politischen Lage in Georgien. (Über 240 Menschen wurden während eines großen, nicht mit der Pride in Verbindung stehenden Protests vor dem Parlament verletzt.)

Dennoch konnten All Out Campaigner Yuri Guaiana und unsere Partner in Tiflis über 28.000 Unterschriften aus dieser Petition and das Büro des georgischen Premierministers übergeben.

Wir arbeiten weiterhin mit unseren Partner vor Ort, um eine sichere Pride-Parade zu einem späteren Zeitpunkt zu ermöglichen.

--------------------------

Zum ersten Mal in der Geschichte, soll diesen Monat die Pride in Tiflis, der Hauptstadt Georgiens stattfinden.

Es ist eine wichtige Gelegenheit, der Öffentlichkeit zu zeigen, dass es LGBT*-Personen gibt und sie gleiche Rechte fordern, in einem Land, in dem Homophobie und Übergriffe auf unsere Gemeinschaft immer noch weit verbreitet sind.

Aber seitdem die Pride angekündigt wurde, haben die Organisator*innen Gewaltandrohungen von radikalen Hassgruppen erhalten. Als Antwort hierauf, drängt sie die Regierung dazu, die Parade abzusagen und weigert sich sie zu schützen.

Die Regierung will, dass sie wieder unsichtbar werden, aber die Aktivist*innen geben nicht nach!

Anstatt den Drohungen des Mobs nachzugeben, ist es Aufgabe der Regierung sicher zu stellen, dass sie sicher und friedlich marschieren können.

Hilf uns dabei, den Premierminister und den Innenminister davon zu überzeugen, die Sicherheit während Georgiens erster Pride zu garantieren.

Diese Kampagne wird in Zusammenarbeit mit Tbilisi Pride und der Vereinigung europäischer Pride-Organisatoren (European Pride Organisers Association, EPOA) geführt. 

Veröffentlicht am 7. Juni 2019

Dies ist eine Kampagne des All Out Action Fund, eine gemeinnützige Organisation vom Typ 501(c)(4).