An: Die Bürgermeisterin von Sofia, Jordanka Fandakowa

Die gewaltbereite Neonazi-Gruppierung Nationaler Widerstand plant diesen Samstag eine Veranstaltung, um die Sofia Pride zu stören, und ruft öffentlich zu Gewalt gegen die LGBT*-Community auf.

Ich fordere Sie auf, jeden gezielten Angriff gegen die bulgarische LGBT*-Community zu verurteilen, dass Sie sich der Pride anschließen und Maßnahmen treffen, um die Sicherheit der Pride-Teilnehmer zu gewährleisten.

Diese Kampagne wurde beendet.

Folge uns auf Facebook und Twitter, um über unsere aktuellen Kampagnen auf dem Laufenden zu bleiben.

Mehr als 39.000 All Out-Mitglieder haben dabei geholfen, die diesjährige Pride in Sofia sicher zu machen. Dank der internationalen Aufmerksamkeit hatten die Behörden die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt und die verstreute Gruppe von etwa 50 Nationalisten im Zaum gehalten.

Die Veranstalter der Sofia Pride haben uns gebeten, folgende Botschaft mit euch zu teilen:

---------------------------

Aktuelle Meldung vom 13. Juni 2017: Die Pride in Sofia war ein großer Erfolg! Mehr als 3.000 Menschen sind im Zentrum der Stadt für gleiche Rechte für LGBT*-Personen in Bulgarien zusammen gekommen. Dank der internationalen Aufmerksamkeit hatten die Behörden die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt und die verstreute Gruppe von etwa 50 Nationalisten im Zaum gehalten. Stana Iliew, eine der Organisatorinnen der Pride sagte: "Herzlichen Dank an die Mitglieder von All Out, dafür, dass sie geholfen haben, die Pride in Sofia sicher zu machen. Euer Einsatz war ausschlaggebend dafür, dass Tausende von LGBT*-Personen, Eltern, Familien und ihre Freunde friedlich durch die Stadt ziehen konnten. Wir werden uns weiterhin für die Gleichstellung aller Menschen einsetzen und sind für eure Unterstützung sehr dankbar."

---------------------------

Aktuelle Meldung vom 9. Juni 2017: Heute haben unsere Partner in Bulgarien mehr als 35.000 Unterschriften von All Out-Mitgliedern an die Bürgermeisterin von Sofia übergeben. Sie senden damit eine klare Botschaft an die örtlichen Behörden: Stellen Sie sicher, dass die Pride in Sofia vor Neonazi-Angriffen geschützt bleibt - die Welt schaut zu. Wir wünschen unseren Freundinnen und Freunden in Bulgarien eine friedliche und fröhliche Pride!

---------------------------

In Städten überall auf der Welt laufen gerade die Pride-Veranstaltungen an. Millionen Menschen bereiten sich darauf vor, mit friedlichen Märschen und riesigen Partys zu feiern. 

Doch leider ist mancherorts niemandem nach Feiern zumute. In der bulgarischen Hauptstadt Sofia sehen sich die Teilnehmer der Pride mit nie dagewesener Gewalt konfrontiert. 

Der Nationale Widerstand, eine für ihre Hasskriminalität bekannte Neonazi-Gruppierung, hat es geschafft, gleichzeitig mit der Pride in Sofia am selben Ort eine offizielle Veranstaltung anzumelden, deren Teilnehmer aufgerufen sind, „Besen und Schaufeln mit langen Holzstilen“ mitzubringen, um „Sofia und Bulgarien von diesem Müll zu säubern“. 

Das ist ein klarer Aufruf zu Gewalt gegen die LGBT*-Community, die sich auf der für diesen Samstag geplanten Sofia Pride versammelt. Aber Du kannst Dich für die LGBT*-Community in Bulgarien einsetzen.

Unterschreibe diese Petition und fordere die Behörden in Sofia auf, die Teilnehmer der Pride zu schützen.

Diese Kampagne wird gemeinsam mit der European Pride Organisers Association (EPOA) geführt. 

Veröffentlicht am 6. Juni 2017

Dies ist eine Kampagne des All Out Action Fund, eine gemeinnützige Organisation vom Typ 501(c)(4).