An: Theresa May, Premierministerin Großbritanniens

In 37 Commonwealth-Staaten drohen Homosexuellen immer noch Gefängnisstrafen. Die Ursache für die meisten Verurteilungen: Alte britische Gesetze aus der Kolonialzeit, die nie abgeschafft wurden. 

Die Regierungschefs ALLER Mitgliedstaaten des Commonwealth sind auf dem Weg zu ihrem alle zwei Jahre stattfindenden Gipfel in London.

Bitte unterschreibe & fordere die britische Premierministerin auf, für das von Großbritannien hinterlassene homophobe Erbe um Verzeihung zu bitten.

Diese Kampagne wurde beendet.

Folge uns auf Facebook und Twitter, um über unsere aktuellen Kampagnen auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Meldung vom 17. April 2018: Während des Treffens der Commonwealth-Staaten in London, äußerte die britische Premierministerin Theresa May "tiefes Bedauern" über die Rolle Großbritanniens in der Verbreitung homophober Gesetze in vielen Teilen der Welt. Herzliche Glückwünsche an das Commonwealth Equality Network, das lange auf diesen Moment hingearbeitet hat. Wir bleiben am Ball, damit diesen Worten Taten folgen.

---------------------------

In jedem Land mit Gesetzen gegen Homosexualität stehen Leben auf dem Spiel. Das einer Lesbe in Sri Lanka, die nach einem Angriff nicht zur Polizei gehen kann. Das eines Schwulen in Nigeria, der dafür im Gefängnis sitzt, wie er ist. Das eines Schwulen in Singapur, der sich fürchtet, einen Diebstahl und sexuellen Übergriff anzuzeigen, aus Angst vor einer Anklage wegen „grob unsittlichen Verhaltens“. Überall im Commonwealth zwingen Verfolgung und Gewalt Homosexuelle dazu, ihre Heimat zu verlassen und Asyl zu suchen.

Viele Führungspersönlichkeiten des Commonwealth instrumentalisieren die Lüge, dass Homosexualität ein „westlicher Import“ ist, der ausgemerzt werden muss. Jetzt haben wir die riesige Chance, das richtig zu stellen.

Wenn Tausende von uns die britische Premierministerin auffordern, sich für die von Großbritannien einst eingeführten homophoben Gesetze zu entschuldigen, kommt die Wahrheit ans Licht: Der „westliche Import“, das sind homophobe Gesetze, nicht Homosexualität.

Bitte unterschreibe die Petition mit der Forderung an die britische Premierministerin, für das von Großbritannien hinterlassene homophobe Erbe um Verzeihung zu bitten.

Diese Kampagne wird gemeinsam mit der African Rainbow FamilyEQUAL GROUND in Sri Lanka, der australischen Kaleidoscope Human Rights Foundation, der Leitis Association und dem Pacific Sexual Gender Diversity Network in TongaNAZ PakistanOogachaga Singapore, Out-Right NamibiaPeter Tatchell Foundation (PTF)Sexual Minorities Uganda, dem Spectrum Uganda Initiatives, der UK Black Pride, dem United Belize Advocacy Movement geführt und Women’s Health and Equal Rights Initiative.

Veröffentlicht am 10. April 2018

Dies ist eine Kampagne des All Out Action Fund, eine gemeinnützige Organisation vom Typ 501(c)(4).