Ein Regenbogen für Ägypten

Unterstütze ägyptische LGBT* Personen und hilf uns den Regenbogen nach Ägypten zurück zu bringen.

Wir drucken deinen Namen gemeinsam mit den Namen aller anderen Unterzeichner*innen auf eine große Regenbogenfahne und nehmen sie im März mit zur ITB Tourismusmesse in Berlin.

Während der Messe werden wir die Fahne vor dem ägyptischen Stand schwenken, als Zeichen der Solidarität mit all den Ägypter*innen, die dafür verhaftet wurden.

Diese Kampagne wurde beendet.

Folge uns auf Facebook und Twitter, um über unsere aktuellen Kampagnen auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Meldung vom 11. März 2019: Dank der Hilfe von All Out-Mitgliedern konnten wir während der Tourismusmesse ITB am Samstag den Regenbogen nach Ägypten "zurückbringen":

Wenige Minuten nachdem wir die Fahne vor dem ägyptischen Messestand ausgerollt hatten, wurden wir von Mitarbeitern des Standes umringt. Sie schrien uns an und versuchten uns einzuschüchtern. Sie filmten uns mit ihren Smartphones und forderten uns auf, die Fotos die wir gemacht hatten zu löschen. Ein Mann sagte sogar: "Das ist in Ägypten verboten!" (Ja, das ist uns schon klar!)

Wir setzten unseren Protest vor der ägyptischen Botschaft fort. Die Mitarbeiter*innen der Botschaft versuchten uns zu ignorieren, aber die anwesenden Berliner Polizisten teilten uns mit, die Botschaft sei "nicht gerade erfreut" über die Aktion. Es war nicht das Letzte, was sie von uns gehört haben. Unsere große Regenbogenfahne wird dem Botschafter bald per Post zugestellt.

Mit der Hilfe von All Out-Mitgliedern konnten wir bei den ägyptischen Behörden zumindest für etwas Tumult sorgen. Sie haben unsere Botschaft mitbekommen. Sie wissen, dass ägyptische LGBT*-Personen in diesem Kampf nicht alleine sind. Das ist bereits ein Teilerfolg.

Aber es ist nicht genug. In Ägypten kann man im Gefängnis landen, nur weil man ist wer man ist, oder liebt, wen man liebt. Regenbogenfahnen werden noch immer verachtet und mit den Füßen getreten. Deshalb stellen wir uns auf einen langen Kampf an der Seite ägyptischer Aktivist*innen ein. Gemeinsam müssen wir die Aufmerksamkeit der Welt weiterhin auf die täglich gegen LGBT*-Personen begangenen Verbrechen lenken.

------------------------

Die ägyptische Regierung hasst Regenbogen.

Es ist wahr, das Schwenken einer Regenbogenfahne kann in Ägypten ernsthafte Konsequenzen haben. Im September 2017 wurden 75 Menschen verhaftet, nachdem jemand genau das bei einem Konzert in Kairo getan hatte. Und im vergangenen Jahr wurden mindestens 76 Personen verhaftet und vor Gericht gebracht, nur weil die Behörden annahmen, sie seien LGBT*.

Das muss nicht so bleiben. Im März wird sich das Land bei der großen internationalen Tourismusmesse ITB in Berlin vorstellen. Wir können dies zum Anlass nehmen, um den Regenbogen nach Ägypten zurück zu bringen.

Zeige dich solidarisch mit ägyptischen LGBT* und setze deinen Namen auf unsere Regenbogenfahne für Ägypten.

Wir werden die Fahne drucken lassen, sie nach Berlin mitnehmen und vor dem ägyptischen Stand auf der ITB ausrollen und schwenken. Dann werden wir die Fahne an die ägyptischen Repräsentant*innen vor Ort übergeben und sie bitten, den Regenbogen nach Ägypten zurück zu bringen und die Regierung aufzufordern, die Rechte von LGBT+ Personen zu achten.

Diese Kampagne wird gemeinsam mit der Alliance of Queer Egyptian Organizations (AQEO) und deAktionsbündnis gegen Homophobie e.V. durchgeführt.

Veröffentlicht am: 14. Februar 2019

Dies ist eine Kampagne des All Out Action Fund, eine gemeinnützige Organisation vom Typ 501(c)(4).