An: Pravind Jugnauth, Premierminister von Mauritius

Gerade wurde die Pride auf Mauritius abgesagt, nachdem ein bewaffneter, homophober Mob beim Marsch aufgetaucht war und gedroht hatte, die Teilnehmer tätlich anzugreifen.

Die Organisator*innen der Pride wurden anschließend dutzendfach bedroht, Morddrohungen eingeschlossen.

Ich fordere Sie auf, diesen Angriff öffentlich zu verurteilen und sich zu verpflichten, für die Sicherheit der Mauritius Pride zu sorgen.

Diese Kampagne wurde beendet.

Folge uns auf Facebook und Twitter, um über unsere aktuellen Kampagnen auf dem Laufenden zu bleiben.

Überall auf der Welt gibt es mittlerweile Pride-Veranstaltungen. Die Menschen gehen auf die Straße, um die LGBT*-Community und ihre Sichtbarkeit zu feiern.

Aber nicht alle können eine Pride feiern. Auf Mauritius tauchte ein bewaffneter, homophober Mob beim Marsch auf, bedrohte die Teilnehmer und verhinderte die Parade so lange, bis sie abgesagt wurde.

Auf Mauritius sind gleichgeschlechtliche Beziehungen illegal, was die Pride umso wichtiger macht. Aber viele haben nun Angst um ihre Sicherheit und denken sogar darüber nach, aufzugeben. Wenn die Staatsführung nicht Stellung bezieht, könnte das der Mauritius Pride den Todesstoß versetzen.

Bitte unterschreibe die Petition und fordere den Premierminister auf, für die Sicherheit der Mauritius Pride zu sorgen.

Diese Kampagne wird gemeinsam mit dem Collectif Arc-en-Ciel geführt. 

Veröffentlicht am: 12. Juni 2018

Dies ist eine Kampagne des All Out Action Fund, eine gemeinnützige Organisation vom Typ 501(c)(4).