AN den tunesischen Premierminister Youssef Chahed

Hèla ist eine Transfrau, die ERNEUT allein deswegen verhaftet wurde, weil Polizisten ihr Aussehen nicht gefällt. Jetzt ist sie in einem schrecklichen Männergefängnis, wo sie weiterer Gewalt ausgeliefert ist.

Das ist empörend. Es ist nicht unsittlich, trans* zu ein! Ich rufe Sie auf, Hèla sofort und bedingungslos freizulassen.

Diese Kampagne wurde beendet.

Folge uns auf Facebook und Twitter, um über unsere aktuellen Kampagnen auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Meldung vom 21. September 2018: Hèla ist wieder frei! Gestern haben wir erneut die 49 000 Unterschriften an tunesischen Premierminister Youssef Chahed übergeben. Heute entschied das Gericht erneut, Hèla freizulassen. Das endgültige Urteil soll am 29. Oktober gefällt werden.

----------------------

Aktuelle Meldung vom 17. September 2018: Hèla wurde heute erneut wegen "unsittlichen Verhaltens" festgenommen. Die transphobischen Polizisten hatten sie erst beleidigt, bevor sie Hèla in ein Männergefängnis brachten. Sie wird in einer Zelle mit 50 Männern festgehalten, die für schwerwiegende Vergehen wie Mord einsitzen. Ihre Anhörung ist für den 21. September angesetzt. Wir müssen schnell handeln und haben daher diese Kampagne wiedereröffnet. 

----------------------

Aktuelle Meldung vom 6. März 2017: Das Berufungsgericht hat entschieden, Hèla endgültig freizulassen. Sie wurde dennoch wegen „unsittlichen Verhaltens“ zur Zahlung einer Strafe von 219 Dinar (etwa 90 EUR) angewiesen. Das Berufungsgericht hat bei seiner Entscheidung die transphobe Einstellung der Polizei, Hèlas Recht auf ihre eigene Geschlechtsidentität und das Recht Frauenkleidung zu tragen berücksichtigt.

----------------------

Aktuelle Meldung vom 27. Februar 2017: Am 23. Februar fand Hèlas Anhörung statt. All Out übergab 45 694 Unterschriften an den tunesischen Premierminister Youssef Chahed. Die endgültige Entscheidung in Hèlas Fall wird für den 2. März erwartet. Wir beobachten die Situation weiterhin.

----------------------

Aktuelle Meldung vom 10. Februar 2017: Hèla ist FREI! Doch es ist noch nicht vorbei. Das Berufungsgericht hat ihre vorläufige Freilassung angeordnet. Das Verfahren soll bei einer Anhörung am 23. Februar überprüft werden. Lasst uns den Druck aufrecht halten, bis die Anklage vollständig fallen gelassen wird. Unterzeichne und teile die Petition!

----------------------

Hèla war auf dem Nachhauseweg, nachdem sie mit Freunden feiern war, als die Polizei ihr Auto angehalten und sie verhaftet hat.

Ihr Aussehen hat ihnen nicht gefallen, also haben sie sie beleidigt, geschlagen und gefoltert. Weil Hèla ihre Rechte eingefordert hatte, wurde ihr Fall von der Polizei an den Staatsanwalt übergeben.


Am 19. Januar hat ein transphober Richter Hèla wegen „unsittlichen Verhaltens“ zu vier Monaten in einem schrecklichen und berüchtigten Männergefängnis verurteilt. Dort ist sie weiterer Gewalt ausgeliefert.


Unsere Freunde bei Shams sind dabei, in Tunesien gegen das Urteil vorzugehen, aber es ist ein riesiger, weltweiter Protest nötig, um die Behörden zu überzeugen, Hèla freizulassen.


Niemand sollte dafür eingesperrt werden, sie selbst zu sein. Unterschreibe die Petition, die den tunesischen Premierminister auffordert, Hèla freizulassen.


Diese Kampagne wird zusammen mit Shams – Pour la dépénalisation de l'homosexualité en Tunisie.

Veröffentlicht am 07. Februar 2017

Dies ist eine Kampagne des All Out Action Fund, eine gemeinnützige Organisation vom Typ 501(c)(4).