An den Präsidenten der Guangdong University of Foreign Studies

Am 22. Juni hat Jean Ouyang ihrer Freundin Xiaoyu Wang öffentlich einen Heiratsantrag gemacht. Wie hunderte anderer chinesischer Paare haben sie sich für diese symbolische Demonstration ihrer Liebe den Tag der Abschlusszeremonie ihrer Universität ausgesucht.

Nur wegen ihrer sexuellen Orientierung wurden sie von den Funktionären der Universität bedroht und beleidigt, ihre Familien falsch informiert und ihr Privatleben einer Untersuchung unterzogen.

Ich fordere Sie dazu auf, sich öffentlich bei den beiden Studentinnen und ihren Familien zu entschuldigen und umfassende Maßnahmen zu ergreifen, um Diskriminierung und homophobe Belästigung auf dem Campus zu verhindern.

Diese Kampagne wurde beendet.

Folge uns auf Facebook und Twitter, um über unsere aktuellen Kampagnen auf dem Laufenden zu bleiben.

Der romantischste Tag meines Lebens wurde zum Alptraum. 

Meine Freundin hat mir an dem Tag einen Heiratsantrag gemacht, an dem wir an der Guangdong University for Foreign Studies, einer der angesehensten Universitäten in China, unseren Abschluss gemacht haben

Das ist hier Tradition – aber nicht, wenn Du lesbisch bist. Nachdem Fotos unseres Heiratsantrags sich rasend schnell im Internet verbreitet hatten, drohten Parteifunktionäre an der Guangdong University for Foreign Studies damit, mein Diplom einzubehalten, und sagten, dass wir „unsere Homosexualität für uns behalten und andere damit nicht belästigen sollten.“ 

Da hörte es aber nicht auf. Sie outeten mich meinen Eltern gegenüber und ließen die Polizei in meine Wohnung einbrechen, um persönliche Notizen als „Beweismittel“ zu sammeln

Ich bin am Boden zerstört und gedemütigt, aber ich schlage zurück und dazu brauche ich Deine Hilfe. 

Unterschreibe meine Petition, um von meiner Universität eine öffentliche Entschuldigung an mich, meine Freundin und meine Familie einzufordern – und um sicherzustellen, dass das nie wieder passiert.

Xiaoyu Wang und das All Out-Team


Veröffentlicht am 8. Juli 2016

Dies ist eine Kampagne des All Out Action Fund, eine gemeinnützige Organisation vom Typ 501(c)(4).