Ziel

200,000

Erreicht

0

An: Die russischen Behörden

Mehr als 100 Männer wurden unter dem Verdacht der Homo- oder Bisexualität in Tschetschenien verhaftet und gefoltert. Mindestens sechs von ihnen wurden ermordet.

Wir rufen Sie dazu auf, umgehend eine Untersuchung dieser grausamen Verbrechen einzuleiten und die für diese Verhaftungen, Folterungen und Morde an schwulen und bisexuellen Männern in Tschetschenien Verantwortlichen vor Gericht zu stellen.

Do you want us to keep you posted?

Sign up to receive emails from All Out, and help build a world where no one faces violence or jail because of who they are or who they love.

Ja
Nein

Are you sure? If you choose 'Yes', we'll let you know how you can help when the next urgent fight for LGBT rights around the world comes up. You can unsubscribe at any time. Select 'No', and we won't contact you again unless you change your mind.

Aktuelle Meldung vom 4. Juli 2017: Eine Weile lang schien es, als hätten die Verhaftungen von schwulen Männern aufgehört. Doch das Russische LGBT*-Netz hat von Überlebenden, die ihr Nottelefon kontaktiert haben, erfahren, dass die Verhaftungen jetzt wieder angelaufen sind. Zudem liegen jetzt Beweise vor, dass mindestens sechs Personen in Folge der Verfolgungen gestorben sind.

---------------------------

Aktuelle Meldung vom 12. Mai 2017: Alle fünf Aktivisten – darunter Yuri, ein Mitarbeiter von All Out, sind wieder freigelassen worden und in Sicherheit. Ein Ordnungsverfahren ist für den 29. Mai angesetzt. Wir haben eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um Geld für die entstandenen Strafzahlungen und Notkosten zu sammeln. Bitte beteilige Dich, damit wir die Kampagne gemeinsam mit unseren Partnern fortführen können, bis den schwulen Männern in Tschetschenien Gerechtigkeit widerfahren ist: https://go.allout.org/de/a/detained-in-moscow/

---------------------------

Aktuelle Meldung vom 11. Mai 2017: Einige unserer Partner sind heute in Moskau bei dem Versuch die Unterschriften unserer Petition gegen die Gräueltaten gegen Schwule in Tschetschenien zu übergeben festgenommen worden. Wir verfolgen die Situation und werden weitere Informationen teilen, wenn die Situation klarer ist. 

---------------------------

Aktuelle Meldung vom 5. Mai 2017: Die russischen Behörden haben auf den internationalen Druck reagiert und endlich eine staatliche Untersuchung der Situation in Tschetschenien angekündigt, nachdem zunächst die Verantwortung an lokale Behörden übergeben worden war. Wir müssen nun sicherstellen, dass die Untersuchung gründlich durchgeführt wird und alle Verantwortlichen für die Verhaftungen, Folterungen und Morde an schwulen Männern vor Gericht gestellt werden.

------------------------- 

All Out veranstaltet auch eine Notspendenaktion, um dem russischen LGBT*-Netz zu helfen, Schwule zu evakuieren und zu unterstützen, die in Tschetschenien von Verhaftung und Folter bedroht sind. Hier kannst Du spenden.

Schwule Männer werden in Tschetschenien entführt und ermordet.

Am Wochenende wurde die schreckliche Nachricht laut, dass mehr als 100 schwule Männer, die verdächtigt werden, schwul zu sein, verhaftet wurden. Berichten zufolge wurden sie geschlagen, gefoltert und gezwungen, Auskunft über andere schwule Männer in der Region zu geben. Mindestens drei von ihnen wurden ermordet.

Die offizielle Antwort der tschetschenischen Behörden ist, dass es „in Tschetschenien nicht einmal Homosexuelle gibt“.

Fordere die russischen Behörden auf, umgehend eine Untersuchung dieser Gräueltaten einzuleiten und alle für die Verhaftungen, Folter und Morde an schwulen Männern in Tschetschenien Verantwortlichen vor Gericht zu stellen.

Diese Kampagne wird gemeinsam mit dem Russischen LGBT*-Netz geführt.

Veröffentlicht am 4. April 2017

Dies ist eine Kampagne des All Out Action Fund, eine gemeinnützige Organisation vom Typ 501(c)(4).